Kurzfristig Azubis finden trotz Krise

Ausbildungsmessen, Schulbesuche und Speeddatings fallen durch die Corona-Krise aus. In diesem Beitrag geht es daher um das schnelle Finden von Auszubildenden kurz vor Ausbildungsbeginn.

Besonders in diesem Jahr ist es besonders schwierig, wenn man noch nicht alle “Schäfchen im Trockenen” hat. Viele Präsenzveranstaltung und auch insbesondere Ausbildungsmessen, auf denen man bereits Gespräche fürs nächste Jahr führen kann, finden nicht statt. Gleichzeitig sind viele Bewerber auf der Suche und haben noch keinen Ausbildungsplatz durch die veränderten Umstände gefunden.

Folgende Tipps sollen dabei unterstützen, doch noch den ein Azubi für den anstehende Start zu gewinnen.

Online-Messen & Co.

Einige Eventveranstalter für Messen bieten die Möglichkeit Vorstellungsgespräche digital mit Bewerbern durchzuführen und entwickeln sich zum Marktplatz. Auch besteht natürlich als Ausbildungsbetrieb die Möglichkeit selbst einen digitalen “Tag der offenen Tür” virtuell durchzuführen. Dabei lohnt es sich sich auch mit anderen Unternehmen zusammenzuschließen – analog zu dem Konzept “Nacht der Ausbildung”.

Passende Veranstaltungen:

Nutzen, was man hat

Der Ausbildungsbeginn steht in weniger als 2 Monaten vor der Tür. Da macht es Sinn die Kontakt zu nutzen, die man bereits hat. Mitarbeiter und Auszubildende können aktiv mit eingebunden werden, indem sie in ihrem Umfeld Werbung für offene Stellen machen. Der Anreiz kann erhöht werden, indem beispielsweise Prämien für eine erfolgreiche Einstellung nach der Probezeit des künftigen Azubis an den Mitarbeiter ausgezahlt wird.

Bereits eingestellte Auszubildende können auch aktiv nach weiteren Interessenten in ihrer Umgebung befragt werden. 

Die Kontakte zu Schulen durch Schulbesuche oder -messen können intensiviert werden, indem man Lehrern vorschlägt, kurze Unternehmenspräsentationen digital durchzuführen oder auch ein Speeddating mit Schülern, die noch nichts gefunden haben. Lehrer, Eltern und Schüler sind da sehr dankbar.

Darüber hinaus bietet sich an, interessante Praktikanten aus den letzten Jahren, deren Kontaktdaten sie aufbewahren durften, direkt anzusprechen.

Mitbewerber als Kooperationspartner

Nicht selten ist es so, dass der ein oder andere bekanntere Mitbewerber bereits seine Stellen besetzt hat und Profile für eine Warteliste bereit hält. Dieser kann angesprochen werden und ihnen bei der Besetzung helfen, indem er die abgesagten Bewerber (mit deren Zustimmung) anfragt und auf die offenen Stellenausschreibungen des Ausbildungsbetriebes aufmerksam macht. 

Besonders in dieser Zeit der Krise zeigt sich, dass ein gutes Netzwerk zu Initiativen, den Zuständigen Stellen, Mitbewerbern, Schulen, Mitarbeitern, Praktikanten und Bewerbern als hilfreich erweist.

Passende Bücher:

Erfahre mehr Ideen und Beispiele in folgendem Video zum Thema:

Für alle Podcast-Liebhaber ist das Audio auch unter den gängigen Podcasts unter “Ausbilder 4.0” zu finden oder direkt hier:

Solltest du Fragen haben oder Unterstützung benötigen, melde dich gerne bei uns. Wir bieten aktuell auch 1:1 Termine virtuell an, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen und auch grundsätzlich zur Einführung von digitalem Lernen zu beraten. Alle Offline-Angebote sind selbstverständlich mit verändertem Konzept auch als Online-Format möglich.

Nimm gerne Kontakt mit uns auf unter 0221/630616350 oder kontakt@intercommotion.de.

Austausch für Ausbildungsverantwortliche? Unsere kostenlosen LinkedIn– und Xing-Gruppen unterstützen hier.

Abonnieren Sie unseren E-Mail Newsletter

Wir informieren regelmäßig per E-Mail Newsletter über das Thema Ausbildung, Tipps und Tricks im Umgang mit Azubis sowie neue Angebote. Bei Interesse, tragen Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail Adresse ein.