Gamification in der Ausbildung

Gamification – die Einbindung spielerischer Elemente – ist längst mehr als nur irgendein neuer Trend. Es wurde schon eine Reihe von Spielen entwickelt, die gerade für junge Azubis interessant wirken, die Motivation erhöhen und neue Anreize für einen Beruf schaffen können. Denn im Gegensatz zum klassischen Lernen und Arbeiten ist Spielen meist direkt mit Spaß verbunden.

Wozu Gamification in der Ausbildung?

In erster Linie geht es darum, trockenen Stoff unterhaltsam und interessant zu gestalten und greifbarer zu machen. Weil Videospiele bei jungen Leuten sehr beliebt sind, kann Gamification ein Ansatz sein, um einen guten Zugang zu ihnen zu schaffen.
Spiele können auch als Eisbrecher dienen und die Azubis aktiv einbeziehen. Am ersten Ausbildungstag können sie zum Beispiel dazu dienen die Stimmung aufzulockern, das Unternehmen spielerisch kennenzulernen oder Erwartungen abzufragen.

Beispiele:

Spiele können eingesetzt werden, um gute Azubis zu finden oder um den Lernerfolg zu erhöhen.

Es gibt schon Betriebe, die aufwendige Recruiting-Spiele auf der Karriereseite anbieten, um über ihre Ausbildungsberufe zu informieren und herauszufinden, ob der Beruf zu einem Bewerber passt. Zum Beispiel durch ein kurzes virtuelles „Praktikum“. Oder ein eher trockener Auswahltest findet durch ein interaktives Spiel statt, in welchem Merkmale des Betriebs und die Anforderungen an den Bewerber vermittelt werden. Durch diese Spiele wird die Stimmung aufgelockert und der Auswahltag verliert seinen Schrecken. Mithilfe von iBeacons kann eine interaktive Schnitzeljagd durchgeführt werden, um das Unternehmen kennenzulernen. Serious Games sind Spiele, die einen berufsbezogenen Charakter haben und mit denen Abläufe erlernt werden können. Darüber hinaus haben die meisten Lernplattformen Gamification Anteile, bei denen die Teilnehmer für das Absolvieren von Einheiten belohnt werden.

Es gibt aber auch einfachere und kostengünstigere Gamification Varianten für die Ausbildung, zum Beispiel über ein Online-Lernquizz, welches im Teammodus zu Spannung und Ehrgeiz führen soll.

Dabei sollen andere Lernmethoden keinesfalls ersetzt werden, sondern durch spielerische Elemente ergänzt werden.

Ein paar Tipps, um die Lerninhalte der Ausbildung mit wenig Aufwand mit spieltypischen Elementen zu verbinden:

  • Wiederholen Sie bereits Gelerntes mit einem Online-Quizz
  • Werten Sie Frontalunterricht mit interaktiven Präsentationen auf
  • Beziehen Sie die Azubis durch Live-Umfragen mit ein
  • Nutzen Sie Tools im Teammodus, um Teamwork zu trainieren und Ehrgeiz zu erzeugen
  • Lassen Sie die Azubis selbst ein Quizz oder eine Umfrage erstellen
  • Nutzen Sie die Anwendungen nie ohne anschließende Reflexion

Schauen Sie sich dazu auch das 14minütige Video mit konkreten Beispielen an:

Für alle Podcast-Liebhaber ist das Audio auch unter den gängigen Podcasts unter “Ausbilder 4.0” zu finden oder direkt hier:

Sie haben Fragen zum Thema? Dann ist unser Seminar “Ausbildungstools 4.0” sicherlich etwas für Sie.

Oder nehmen Sie Kontakt unter 0221/42363535 oder kontakt@intercommotion.de auf.

Abonnieren Sie unseren E-Mail Newsletter

Wir informieren regelmäßig per E-Mail Newsletter über das Thema Ausbildung, Tipps und Tricks im Umgang mit Azubis sowie neue Angebote. Bei Interesse, tragen Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail Adresse ein.