Google for Jobs im Azubi-Marketing?!

Google for Jobs (Google4Jobs) ist aktuell im Trend und wird in der Personal- und Online-Marketing-Szene gerade heiß diskutiert. 

Aktuell befindet sich Google for Jobs in der Testphase in Deutschland und wird vielen Nutzern bereits angezeigt.

Während mir die Jobsuche auf Google bisher nur eine Reihe von Links zu Jobbörsen oder gesponsorten Seiten aufzeigte, ist Google for Jobs ein blauer, auffälliger Kasten, der mir drei bis fünf Jobs in meiner Nähe zum Suchbegriff anzeigt.

Screenshot: Ausbildung (in der Nähe von Köln am 02.06.2019)

Die Stellenanzeigen werden mit Titel und Logo der Firma angezeigt. Beim Draufklicken wird man danach zur Maske von Google for Jobs weitergeleitet. Dort hat man die Möglichkeit, die Stellenanzeige zu öffnen und auch weitere Sucheinstellungen vorzunehmen.

Zusätzlich werden die Bewertungen der Firma auf Google, kununu und anderen Jobbörsen angezeigt und man kann sogenannte “Alerts” für neue Jobs zu einer Jobsuche einstellen.

Aus Sicht des Bewerbers ein richtiger Mehrwert, da ich mich nicht durch die einzelnen Jobbörsen klicken muss.

Nachteilig ist, dass viele Jobbörsen und auch Google for Jobs mit Crawlern arbeitern. Das sind Programme, die gezielt im Internet nach Stellenanzeigen auf allen Seiten suchen. Diese werden dann in die Stellenbörse eingepflegt. Problematisch ist, dass diese Stellenanzeigen auf den Stellenbörsen nicht gepflegt werden. 

Es entsteht ein riesiger Datenmüll mit Stellenanzeigen, die teilweise nicht mehr aktuell sind. Von meiner eigenen Erfahrung dazu berichte ich auch im Video. Meine Befürchtung ist, dass zunächst der Datenmüll weiter zunehmen wird. Das wird auch für den Bewerber ziemlich frustrierend werden.

Google for Jobs kooperiert bereits mit den meisten Job- und Ausbildungsbörsen wie aubi-plus.de, ausbildung.de, azubiyo.de, ausbildungsstellen.de und meinestadt.de. Weitere werden folgen.

Warum ist Google for Jobs interessant fürs Azubi-Marketing?

  • Der Algorhythmus wird sich sehr wahrscheinlich verbessern und damit einen Mehrwert für den Bewerber bieten.
  • Schüler kennen sich meist noch nicht mit den speziellen Ausbildungsbörsen aus, auf denen sie suchen könnten. Google for Jobs fasst die Stellen daher gut zusammen.
  • Laut den Ergebnissen der aktuellen Azubi Recruiting Trends 2019 vom u-form Verlag suchen 80% der Schüler auf Google. Dieser Wert liegt sogar über dem für Mitarbeiter mit Berufserfahrung. Um die Optimierung der Google Suche kommen wir somit nicht herum.
  • Die meisten Schüler suchen mit dem Handy. Google for Jobs ist auch mobil optimiert und darin Vorreiter.

Was kann ich als Ausbildungsbetrieb tun?

  • Machen Sie Ihre Hausaufgaben: Pflegen Sie Ihre Ausbildungs- bzw. Karriereseite. Dazu gehören aktuelle Infos, Kontaktdaten, Videos, zielgruppengerechte Ansprache, SEO Optimierung, Responsive Webseite, zielführende Links und Stellenanzeigen.
  • Bewertungen: Schauen Sie sich die Bewertungen Ihres Unternehmens auf google.de, kununu.de und Co. an. Optimieren Sie diesen Wert, wenn notwendig.
  • Kooperation mit Ausbildungsbörsen: Gegen die Macht der Ausbildungsbörsen werden Sie als Unternehmen kaum ankommen, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Stellenanzeigen dort verbreiten und pflegen.

Ich bin gespannt, wie sich Google4Jobs entwickeln wird!

Schauen Sie sich dazu auch das 13minütige Video an, um Google for Jobs noch besser zu verstehen:

Für alle Podcast-Liebhaber ist das Audio auch unter den gängigen Podcasts unter “Ausbilder 4.0” zu finden oder direkt hier:

Sie haben Fragen zum Thema? Dann schauen Sie bei unseren Angeboten zum “Digitalen Ausbilder” vorbei oder auf unserem Blog zum Thema “Azubi-Marketing“.

Nehmen Sie Kontakt unter 0221/630616350 oder kontakt@intercommotion.de auf.

Abonnieren Sie unseren E-Mail Newsletter

Wir informieren regelmäßig per E-Mail Newsletter über das Thema Ausbildung, Tipps und Tricks im Umgang mit Azubis sowie neue Angebote. Bei Interesse, tragen Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail Adresse ein.